Andrea Schelbert

Herzliche Willkommen bei Andrea Schelbert

Andrea Schelbert

Journalistin

Navigation mit der rechten und linken Pfeiltaste.

„Knochen kommen nicht in den Himmel!“

Share Button

Walter ImhofName: Walter Imhof

Alter: 56

Beruf: Primarlehrer

Zivilstand: Verheiratet

Wohnort:  Muotathal

Ungewöhnliche Information über mich: Obwohl ich damals die Ausbildung zum Primarlehrer gemacht habe, bestand meine Absicht nicht darin, Lehrer zu werden.

Was wäre dir lieber: 7 Tage lang nur Wodka trinken zu dürfen oder 5 Tage deinen Schülern Schulunterricht nur mit Zeichensprache zu geben?
Walter: Natürlich 5 Tage meine Schüler mit Zeichensprache zu unterrichten, da besteht die Chance, dass ich das überlebe!

Haben wir ein prähistorisches Schulsystem?
Walter: Das kann ich so nicht beantworten, ich war in prähistorischer Zeit noch nicht Lehrer. Allenfalls gibt es aber heute Schulsysteme, die prähistorisch anmuten.

Bär und Wolf abschiessen: Richtig oder nicht?
Walter: Nein, die waren schon lange vor uns da und werden auch lange nach uns noch da sein, wenn wir nicht alles vermasseln.

Wie viele Küsse bekommt deine Frau von dir pro Woche?
Walter: Küsse in ausreichender Anzahlt, ich schätze so 20 – 30.

Was wäre dir lieber: Dich im Jenseits mit einem Bär zu unterhalten oder die Möglichkeit zu haben, während 10 Tagen im Steinzeitalter zu leben?
Walter: Auf jeden Fall 10 Tage mit Steinzeitmenschen leben. Was im Jenseits passiert interessiert mich einerseits nicht und andererseits kann ich mich auch in einem Zoo mit einem Bären unterhalten.

Hyperaktiven Kindern Ritalin abgeben: Sinnvoll  oder nicht?
Walter: Es kann bei richtiger Abklärung und Anwendung sinnvoll sein. Ansonsten bin ich für eine drogenfreie Schule.

Gnom Bumjo Wutzepiff taucht eines Morgens bei dir zuhause auf. Er macht dir ein verlockendes Angebot: Er hilft dir dabei, alle wichtigen Knochen, die auf Muotathaler Boden liegen, zu finden. Du musst aber anschliessend das Muotathal mit deiner Familie für immer verlassen. Deal?
Walter: No deal!

Was wäre dir lieber: Von einer Python getötet und gefressen zu werden oder auf einer Safari von einem Rudel Löwen zerfleischt zu werden?
Walter: Da ziehe ich die Löwen vor, das führt unter Umständen schneller zum Tod als von einer Phyton erwürgt zu werden.

Was passiert deiner Meinung nach mit den Tieren, nachdem sie sterben?
Walter: Da sie ja wohl keine Seele haben, wird also nur der natürliche Zersetzungsprozess den Körper vernichten und wie ich feststellen konnte, kommen Knochen, auch diejenigen von Menschen, nicht in den Himmel!

Was wäre dir lieber. Dich 30 Minuten wie ein Squashball im Einsatz zu fühlen oder zu erleben, wie es ist, als Butter in der Bratpfanne gebraten zu werden?
Walter: Da würde ich es vorziehen, in der Bratpfanne zu schmelzen und als Grundlage einer aromatischen Nahrungszubereitung zu dienen.

Auf welchen Fund wartest du schon lange?
Walter: Auf menschliche Knochen, sie sollten allerdings alt sein und nicht von einem Mord oder Unfall aus heutiger Zeit stammen.

Was wäre dir lieber: Mit Daniela Katzenberger 3 Tage ein Höhlentrekking zu machen oder Schwester Scholastica vom Frauenkloster Muotathal die Beichte abzulegen?
Walter: Eine Beichte bei Schwester Scholastica abzulegen wäre bestimmt weniger anstrengend und schneller vorbei.

Was kann ein Bärenknochen besser als du?
Walter: Die Jahre überdauern.

Was lehren dich deine Schüler?
Walter: Geduld.

Wie ist das Gefühl wenn du einen besonders wichtigen Fund entdeckt hast?
Walter: Absolut super und es macht süchtig.

Wann warst du zuwenig forsch?
Walter: Bei der Annahme dieses Interviews 🙂

Was wäre dir lieber: Wenn die ganze Welt von deiner schlimmsten Charaktereigenschaft erfahren würde oder von jetzt an nie wieder Brot und Fleisch essen zu dürfen?
Walter: Ich esse gerne Brot und Fleisch und dafür könnte die ganze Welt meine schlimmsten Charaktereigenschaften erfahreen.

Welche Veränderung würdest du dir im Schulsystem wünschen?
Walter: Die Kinder länger Kinder sein lassen, sprich nicht so früh einschulen!

Was ist für dich die spannendste Erkenntnis, die du dank deinen Funden über unsere Vorfahren weisst?
Walter: Dass Leute während Jahrtausenden das Muotatal durchstreift haben und der erste vielleicht ein „Hofer“ war.

Wann hast du letztmals in deinem Leben eine sehr traurige Erfahrung gemacht?
Walter: Beim Tod meines Vaters.

Inwiefern hat dein Hobby als Knochenjäger dein Leben verändert?
Walter: Insofern, dass ich gelernt habe sehr seriös und fundiert zu arbeiten.

Wie oder womit werden deine Schüler bestraft, wenn sie nicht gehorchen?
Walter: Mit einer Kombination von Schreib- und Wortartenübung.

Was wäre dir lieber: 3 Tage ins Koma zu fallen oder 12 Tage im Höllloch ohne Proviant eingeschlossen zu werden?
Walter: 3 Tage ins Komma zu fallen, daraus wache ich wieder auf. 12 Tage ohne Proviant im Höllloch wären mir zu riskant.

Was haben dich die Höhlen gelehrt?
Walter: Vorsichtig zu sein.

Was wäre dir lieber: Mit 62 den Fund deines Lebens zu machen und einen Tag später an Herzversagen zu sterben oder gesund alt zu werden, jedoch nie wieder nach Knochen suchen zu dürfen?
Walter: Jeder Fund ist wichtig und den Fund des Lebens habe ich in der Meinung schon oft gemacht. Also lieber ohne Knochensuche weiterleben. Ich werde sowieso älter.

Hinweis: Das neue Buch „Die ersten Muotataler – Spuren ur- und frühgeschichtlicher Jäger und Hirten aus Höhlen und Balmen“ von Walter Imhof ist soeben erschienen. Das Buch ist im Verkehrsbüro Muotathal oder bei Walter Imhof, Hauptstrasse 154, 6436 Muotathal, hofers_walter57@hotmail erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was denkst Du?

Bitte beim Thema bleiben.