Andrea Schelbert

Herzliche Willkommen bei Andrea Schelbert

Andrea Schelbert

Journalistin

Navigation mit der rechten und linken Pfeiltaste.

„Mit James Bond könnte es schnell langweilig werden“

Share Button

Sabine DahindenName: Sabine Dahinden

Alter: 45

Beruf: Redaktorin/Moderatorin SRF

Zivilstand: verheiratet

Wohnort: Bern

Ungewöhnliche Information über mich: Bei mir leben drei Kater aus dem Entlebuch.

Du hast Herzprobleme und musst dich operieren lassen. Im Inselspital sagen die Ärzte, es sei eine einfache Operation und sie würden darum einen Assistenten operieren lassen. Wie reagierst du?
Sabine Dahinden: Da es sich um einen Assistenten aus dem Team meines Mannes Thierry Carrel handelt, der von ihm das Handwerk gelernt hat, habe ich Vertrauen.

Organspende: Hast du einen Ausweis oder nicht? 

Sabine: Ja – mit dem Vermerk, dass mein Partner im fraglichen Moment noch seine Einwilligung dazu geben muss.

Vervollständige den Satz: Als Päpstin würde ich… 

Sabine: … den Leuten sagen, dass sie einander tolerieren sollen, nicht ständig über einander lästern sollen, so sein dürfen, wie sie sind, lieben dürfen, wen sie wollen.

Edward Snowden ruft dich an. Er hat in Moskau gravierende Probleme mit Putin und seiner Regierung bekommen. Er bittet um ein Interview, das SRF später senden und weltweit verbreiten soll. Wie reagierst du?
Sabine: Ich mag es nicht, wenn einer Forderungen an mich stellt. Aber interessant zu machen wäre das Interview natürlich… Wir haben eine starke Hierarchie, deshalb bin ich froh, dass nicht ich das entscheiden muss, sondern mein Chef.

Was wäre dir lieber: Eine erotische Szene in einem James Bond Film zu spielen oder 3 Wochen lang bei einem Bauer Kartoffeln zu ernten?
Sabine: Wenn es ein netter Bauer ist: gerne Kartoffeln ernten! Bewegung tut mir gut, das Herumliegen mit James könnte schnell langweilig werden, denn er ist bestimmt sehr auf sich selber fixiert.

Was wäre dir lieber: Einen Flugzeug-Absturz leicht verletzt zu überleben oder mit einem Kannibalen 3 Tage im Dschungel zu verbringen?
Sabine: Die drei Tage mit dem Kannibalen im Dschungel wären bestimmt interessant. Ich würde ihn mit meiner Überredungskraft davon überzeugen, dass er es zu zweit mit mir bedeutend lustiger hat als wenn er mich isst.

Was wäre dir lieber: 3 Wochen in Vietnam nach einem verlorenen Schatz zu suchen oder 5 Tage in einem Rechtsmedizinischen Institut Leichen zu untersuchen?
Sabine: Drei Wochen in Vietnam stelle ich mir abenteuerlich vor! Den Schatz finden wir bestimmt!

Welche für dich wichtigen Werte vermisst du in der Schweiz?
Sabine: Die Schweiz scheint mir ein Land voller Erzieher und Korrigierer zu sein. Zu viele Leute vergleichen sich ständig mit anderen und werden dabei grün und blau vor Neid. Warum eigentlich? Toleranz würde uns gut stehen! Wer wirklich stark ist, muss nicht ständig die anderen und ihre Lebensweise kritisieren! Leben und leben lassen – das ist ein Glücksrezept.

Was wäre dir lieber: Ein dreistündiges Abendessen mit einem gefährlichen Mafiaboss zu erleben oder fünf Minuten nackt durch Zürich zu rennen?
Sabine: Die drei Stunden mit dem Mafiaboss wären -aus interviewtechnischer Sicht- bestimmt spannend, ich würde viel lernen.

Welches Gesetz hältst du nur selten oder gar nicht ein? 

Sabine: Ein ungeschriebenes Gesetz: dass man es den Leuten recht machen soll. Ich lebe stattdessen so, wie ich es selber für richtig halte.

Weitere Informationen zur Sommerserie „Dahinden am Berg“ unter www.srf.ch/sendungen/dahinden-am-berg

 

 

Was denkst Du?

Bitte beim Thema bleiben.